Tierarztpraxis Lux


Wir kümmern uns
 

Zahngesundheit

Im Laufe der letzten Jahre werden bei Hunden und Katzen zunehmend Verschlechterungen im Bereich der Zahngesundheit beobachtet.

Je nach Rassezugehörigkeit zeigen manche Hunde schon im Alter von unter drei Jahren erste Probleme im Bereich der Zähne und auch des Kiefers. Aufgrund von zu engen Zahnzwischenräumen oder Rotation der Zähne, wie sie oft bei kurznasigen Hunden zu sehen sind, kann es zur verstärkten Anhaftung von Plaque mit Schädigung des Zahnhalteapparates kommen. Dies führt zur Lockerung und zum Schluss auch zum Ausfallen der betroffenen Zähne. Bis dahin hat der Hund eine deutlich eingeschränkte Kaufunktion, da durch die Zahnlockerung das Beißen auf z.B. Kauknochen als schmerzhaft empfunden wird. Hierdurch resultiert eine noch weiter verringerte Tendenz ordentlich zu kauen, was die Situation zunehmend verschlechtert. Dem Besitzer fällt häufig als erstes ein ausgeprägter Maulgeruch auf. Manchmal lassen die Hunde auch Futter aus dem Maul fallen oder kauen mit zur Seite gelegtem Kopf, um die betroffenen Zähne zu schonen.

Bei der Untersuchung in der Praxis findet man je nach Schweregrad Verfärbungen, Plaqueanhaftungen und Zahnstein. Auffallend ist der veränderte Maulgeruch und manchmal auch verstärkte Speichelbildung, welcher ggf. auch blutig sein kann. Um eine genauere Diagnose stellen zu können, bei der dann auch die Tiefe der Zahntaschen ausgemessen wird, ist eine weitere Untersuchung in Narkose notwendig.

Dabei ist es dann auch möglich, Lockerungen an den Zähnen festzustellen. Bei Verdacht auf eine Schädigung im Zahnhalteapparat können in der Narkose Röntgenbilder von einzelnen Zähnen angefertigt werden.

Katzen tolerieren Schmerzen im Maul oft sehr lange und zeigen nur unspezifische Symptome wie Zurückziehen, schlechte Fellpflege usw. Sie fressen trotz massiver Veränderungen oft noch normal. Wenn die Zahnveränderungen noch stärker sind, fällt den Besitzern dann vermehrtes Speicheln, z.T. auch  blutig auf. Manchmal lassen die betroffenen Katzen Futterbrocken aus dem Maul fallen. Bei der klinischen Untersuchung sind sowohl Läsionen an den Zähnen, als auch teils massive Entzündungen des Zahnfleisch bzw. der gesamten Maulschleimhaut zu erkennen.